Geschichte

Das Lehmmuseum in der alten Feldsteinscheune von 1876 wurde vom FAL e. V. mit viel Enthusiasmus und wenig Geld 1999 wieder aufgebaut. Die 1996 aus dem europäischen LEADER-Programm beantragten Fördermittel beliefen sich auf knapp 150 T DM. Somit konnte wenigstens eine der typischen Feldsteinscheunen in der Region des Plauer Sees erhalten werden und eine neue Nutzung finden.

 

Das Lehmmuseum in Gnevsdorf arbeitet inhaltlich eng mit der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau im Nachbardorf Wangelin zusammen und ist aus demselben Verein heraus entwickelt worden: dem FAL e.V. (Verein zur Förderung ökologisch-ökonomischer Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees) Und obwohl wir uns mitten in der `Pampa´ befinden, haben sich die Projekte des FAL e.V., also der Wangeliner Garten, die Europäische Bildungsstätte für Lehmbau und das Lehmmuseum über die Jahre international einen Namen gemacht und freuen wir uns über eine jährlich wachsende Besucherzahl aus dem In- und Ausland.

 
KONTAKT
 

Lehmmuseum Gnevsdorf

Steinstraße 64 a

19395 Gnevsdorf

 

Tel.: 038737-33830 oder 038737-20207

 
ÖFFNUNGSZEITEN
 

1. Mai bis 30. Sept.

Di - So 10.00 bis 17.00 Uhr